was mir grad sauer aufstößt
 



was mir grad sauer aufstößt
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


Webnews



http://myblog.de/pestmaul

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schäuble, mal wieder : Gezielte Tötung von VERDÄCHTIGEN!

Dass ich jetzt im Moment nicht gerade hefitg kotzend vor der Kloschüüsel liege, liegt wohl zuallererst daran, dass ich nicht glauben möchte, was ich da höre und lese. "Herr" Schäuble zieht die "gezielte Tötung von Verdächtigen" in Betracht? Übel genug, dass er den staattlichen Mord an Unschuldigen (Im Rechtsstaat Deutschland gilt bis zur Verurteilung die Unschuldsvermutung!) als Möglichkeit zur Terrorverhinderung  in Betracht zieht (von "Fordern" möchte ich absehen, weil ich bei aller Schlechtigkeit nicht einmal einem Irren wie Schäuble so etwas zutraue). Schäuble führt dabei Bin Laden an. Und in diesem EINZIGEN Fall, ist eine staatliche Tötung entschuldbar: Wenn Osama Bin Laden nicht lebend gefasst werden kann, ist seine Tötung durch diverse Gesetze abgesichert: Nothilfe und Anderes. eine Voraussetzung ist jedoch gegeben: Auch wenn Osama nicht rechtskräftig verurteilt ist, ist er doch durch seine Video-Botschaften und Anderes als schuldig anzusehen.

SAchäubles Forderung geht jedoch weit über sein genanntes Beispiel hinaus: Hier reicht lediglich der VERDACHT (!), an einem Terroranschlag beteiligt zu sein oder ihn vorzubereiten ,  einen Verdächtigen staatlich sanktioniert zu ermorden.

Das ist ungefähr so, als wenn ich in der Bahn sage : "Mein chef ist mal wieder nervig, ich könnt ihn umbringen!" und dafür wegen Mordes lebenslänglich ohne Gerichtsurteil eingesperrt werde.

Aber was daran wirklich zum Kotzen ist: Schäuble sagt das, und kein Mensch regt sich darüber auf.

Guantamo läßt grüßen: Herzlichen Glückwunsch Arschloch G. W. Bush!

 

 

7.7.07 21:58


Er nun wieder - Schäuble rudert zurück

Ich hab das ja gar nicht so gemeint, wie ich es gesagt habe - so ist kurz gefasst, das Statement vom bekloppten Rolli-Minister. Also doch keine Grundghesetzänderung? Kein präventives Abknallen von TerrorVERDÄCHTIGEN (!), keine Internierung ala Guantamo, kein Handyverbot? Seltsamer und seltsamer! Oder etwas doch nicht? Während sich die Nation, einschließlich meiner einer, über diesen Bekloppten Angsthasen aufregt, wird im Bundestag nahezu unbeachtet eine Reihe von Gesetzen durchezogen, die einige der Forderungen des Rolli-Ministers vorwegnehmen: Online-Durchsuchenunge, Verwanzung von Wohnungen Verdächtiger, und ähnliches.

Ablenkungsmanöver? Absolut!

Aber auch die bittere Wahrheit eines verschreckten Kaninchens.

Schäuble: Die Islamistischen Terroristen wollen genau das, was Sie jetzt haben, bzw, das, woraus diese daraus entstandenen Forderungen ihre Wurzeln sind: ANGST machen! 

Ich bin nicht so naiv, zu glauben, dass Deutschland kein Terrorziel ist, der fehlgeschlagene Kofferbombenanschlag hat mir, und Allen anderen, die Gefahr nur  bewußter gemacht . Aber auch, wenn Sie jetzt zurückrudern: Die Forderungen eines Angsthasen stehen im Raum. Und Osama klatscht sich vor Freude in die Hände.

Drei Dinge noch: Wie Verdächtig waren die Attentäter von 9/11? 

Wieviel Attentäter kommen aus dem eigenen Land (Siehe Irak)? England und Frankreich ist eine andere Geschichte, eben wegen derselben.

Was tun ebendiese Länder, um zu verhindern, dass ihre Zuwnaderer Attentate in anderen Ländern begehen?

 

Fällt mir gerade noch ein Leserbrief aus der Süddeutschen Zeitung ein:

Da schwafelt der Schreiber davon, dass man Nicht-Abschiebbare Personen internieren können muß: Darf man, laut bestehendem Gesetz, bis zu 3 Monaten. Oder dass man einen Attentäter in Spe, mit Sprengstoffgürtel um den Bauch oder einer Waffe im Anschlag umbringen dürfen muß anstatt tatenlos zuzuschauen: Darf man, muß man sogar (auch Sie oder ICH): Fällt unter Notwehr bzw. Nothilfe !

 Und last but not least: Eine Aushöhlung der Verfassung und des Grundgesetzes mag durchaus die Richtigen Treffen. Nämlich die Terrorverdächtigen. Aber wann sind Sie verdächtig? Wann schlägt die Aufweichung der Menschenrechte durch und wird totalitär? Wann wird aus einem Mitläufer ein Terrorist? (filmtip: BRAZIL von Tery Gilliam! Viel Besser, weil aktueller,  als "1984"!)

Zu der Zeit, als das Grundgesetz gemacht wurde, gab es noch wesentlich mehr intelligente und VERANTWORTUNGSVOLLE Politiker als Heute.

Ach ja: es darf keine Denkverbote geben, sagt der Terrorverhinderer: Doch, das darf es , über machen Dinge darf man nicht einmal nachdenken: Nämlich Menschen, die sich, wie auch immer, verdächtig gemacht haben, präventiv umzubringen. Damit ist man  ein (Gedanken)-Terrorist und nicht besser als BinLaden. Und die Menschenrechte gelten für Alle, Überall.

Ungeachtet Von Guantamo, wo sie mit Füßen getreten werden, oder in Israel, bzw Palästina, wo Terrorführer von der Israelischen Regierung mit Raketen in die Luft gesprengt werden und vice versa. Wenn Andere etwas Falsch machen, muß man dass nicht unbedingt nachmachen.

Oder: Leute, esst mehr Scheiße, Millionen Fliegen können sich nicht irren! ??? 

16.7.07 00:41


Ein Hurra auf SAT1 - Erfolg bei der Zuschauerverblödung

Ein dickes fettes Dankeschön im Namen aller Werbetreibenden an den Niedrigniveausender Sat1, der es doch tatsächlich geschafft hat, das Niveau seiner Sendungen noch weiter zu senken. Etwas, dass ich eigentlich nicht mehr für möglich gehalten hatte bei den ganzen Gerichts-Shows und dem anderen Müll, der dafür diente, die Sendezeit zwischen den Werbeblöcken zu überbrücken. Und dabei war das doch so einfach, dass selbst SAT1 darauf gekommen ist: Einfach die Nachrichten abschaffen! Welcher SAT1 Zuschauer möchte schon so mit Banalitäten behellligt werden, wie dem, was so täglich in der Welt vor sich geht? Warum sich mit Mord, Totschlag und Promiklatsch aufhalten, wo doch diverse "Reality" - Soaps doch so viel mehr Einschaltquoten bringen. Möchtegern-Schauspieler, die ansonsten selbst am hinterwäldlerischsten Laientheater wgen Unfähigkeit agelehnt werden würden gibt es zu Hauf. Und Drehbuch ... äh, Dings, Ideenlieferranten ..., naja, also Lebewesen, die sich in Extasy- und LSD-Rausch die Stories für diese Reality-Soaps ausdenken, sitzen in den Heilanstalten in Deutschland auch noch zur Genüge ein. aber so bald braucht man die auch nicht mehr. Wenn diese Shows dann auch noch als zu anspruchsvoll ersetzt werden mit "heißen" Sexfilmchen, die Amöben beim Verschmelzen und Teilen zeigen, oder Reality-Soaps von der Wiese vorm Funkhaus, die das spannende Leben eines Grashalms von der Aussaat bis zum Tod durch den Rasenmäher zeigen. Halleluja! Und dann klappts ja auch vielleicht mit der Werbung, und endlich schaut mal jemand hin und kauft das Zeugs, das da beworben wird. Aber eher nicht. Die Einzeller vorm Fernseher brauchen eh nur noch die "Schwarze Essensmarke"
18.7.07 01:30


Tour de France und SAT 1

Ein Dreifach Hoch auf den Verdummungssender Nr 1! Nachdem die Öffentlich Rechtlichen die Übertragung aus bekannten Gründen abgebrochen haben, hatte sie der Sender der Verblödeten wie ein Aasgeier auf die rechte gestürzt und schamlos weiter übertragen. Mit dem zu erwartenden Erfolg, dass die Werbepartner flüchteten, als ob der Sender bzw. die Tour die Pest hätten. Was ja wohl auch irgendwie zutrifft. Die Tour wird, so Prognosen, für SAT1 ein finanzielles Desaster. Gut so.

Oder???

Noch mehr Niedrig und Flach, Richter Hohl, Fertig am Mittag, Das Dummengericht oder wie der billig produzierte Scheiß alle heißt.

Schön wäre es ja, wenn die Zuschauer bei SAT 1 genauso flüchten würden, wie die Werbepartner, aber anscheinend gibt es da einen Suchtfaktor, der die Zuschauer hält. Hängt vielleicht damit zusammen, dass man dabei nicht denken muß.  

Mmmmh. Fällt mir gerade mal so böse ein. Wer nicht nachdenkt, ist anfällig für Schäublerisches Gedankengut. Sitzt der eigentlich irgendwo im Aufsichtsrat?

 

27.7.07 00:01


Tour de France, Radsport und Dopingf: Freigeben!

Da sitz ich nun und schüttele fassungslos den Kopf. Alle, aber wirklich Alle, und insbsondere die Zeitung der Dummen und noch dümmeren (die mit den 4 Buchstaben) reegt sich furchbar über die Dopingbetrüger auf. Wieso eigentlich? Jeder, der auch nur ein bißchen Ahnung vom Radsport hat (Und ich habe wirklich sehr sehr wenig Ahnung!), konnte isch denken, dass trotz (oder wegen?) der Dopingeständnisse fröhlich weitergedopt wird. Frei nach dem Motto, das übrigens auch sonstwo gilt: Mich erwischt es schon nicht!

Doping sollte erlaubt werden, jeder Sportler (und nicht nur die Radler!) sollte offen zugeben dürfen : Meine Leistung verdanke ich Pharmakonzern XY. Und die Zuschauer und Werbepartner sollten entscheiden, ob sie einen solchen Sport noch unterstützen wollen.  

Ähm: Vielelicht sollte man es unter Strafe stellen, beim nicht angemeldeten Doping erwischt zu werden.  Also zum Beispiel beim Doping mit Bayer-Produkten (Nix für ungut! Ist nur ein Beispiel!) ohne entsprechenden Sponsor-Aufdruck auf dem Leibchen zu radeln.

Und wenn einer deswegen Tot vom Rad fällt: Darwin: Surviving of the fittest! Wieder ein Trottle weniger.

 

27.7.07 00:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung